A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Zukunft Neembaum
Das Web-Video zeigt die Tätigkeit der Plan-Verde e.V. bei der Anpflanzung von Neembäumen am Rande der Stadt Piura (Peru).
Video >>
Der Rest vom Pelz
Modedesigner Harald Glööckler ist für seine luxuriösen Kunstpelz-Kreationen bekannt. Schon zweimal unterstützte der erfolgreiche Unternehmer die Anti-Pelz-Kampagne der Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V..
Video >>
Weltwassertag 2011
Vom 21.-27. August tagt die Weltwasserkonferenz in Stockholm. Auch in diesem Jahr treffen sich dort Vertreter aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Nichtregierungsorganisationen, um die Problematik der weltweiten Süßwasserverfügbarkeit zu diskutieren.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Naturschutzgenetik - vielversprechende neue Disziplin in der Ökologie

Bewohner von Bäumen und Sträuchern

Forschungsreise in unbekannte Tiefen der Meere

Neuerscheinungen für Betreiber von Windenergie-Anlagen

Was Teilen mit Konsum zu tun hat

So erblühen Schattenplätze im Garten

Wer kriegt was – und warum?

Neugierig auf die Energiewende

Autoreifen aus Löwenzahn

Biogasanlagen im EEG

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Energie  | Artikel Nr.: 1185

Stichwort: "Elektronikindustrie" in der Rubrik Energie

Die Elektroindustrie steht für 2 große Bereiche, die Energieerzeugung und die Herstellung von Elektronik. Bezüglich des Umweltschutzes ist vorallem die "Reinhaltung der Elemente Luft und Wasser", also die Verringerung des Ausstoß von Chemikalie und Giften sowie die Abgabe von Treibhausgasen in die Luft, von Bedeutung. In der Elektroindustrie werden an vielen Stellen der Produktion zum Teil sehr giftige Chemikalien (Metalle, Schwermetalle, Lösemittel, Arsenverbindungen) eingesetzt, die über Luft und Wasser in die Umwelt emittiert werden können oder den Menschen direkt am Arbeitsplatz gefährden. Um dies zu verhindern werden immer modernere Filteranlagen eingesetzt, welche Abwasser und Abgase reinigen. Nach eigenen Angaben besitzt die Elektroindustrie ein Vielfaches mehr an Möglichkeiten, um sich, durch effizientere Produkte, an der Nachhaltigen gestaltung der Energielandschaft zu beteiligen, als bisher anerkannt.


Stand: 27. November 2012
Erstellt: 14. Februar 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Industrie":

Neuerscheinungen für Betreiber von Windenergie-AnlagenNeuerscheinungen für Betreiber von Windenergie-Anlagen
Köln, 04.04.2016: Im Jahr 2015 gingen weltweit Windenergie-Anlagen in einer Größenordnung von 63.000 Megawatt neu ans Netz. Auch in Deutschland ist die Nutzung der Windenergie eine Erfolgsgeschichte. Im Folgenden werden zwei Neuerscheinungen zum Thema Windenergie vorgestellt.
Stickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes UmweltproblemStickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes Umweltproblem
Köln, 24.04.2015: Stickstoffoxide und Ammoniak belasten die Umwelt und schädigen unsere Gesundheit. Vor allem durch die Verwendung von Düngemitteln im industriellen Verfahren, aber auch durch Massentierhaltung und durch Verbrennungsprozesse wird reaktiver Stickstoff freigesetzt. Die Folge: Oberflächen- und Grundwasserbelastung, die Eutrophierung der Meere und die Schädigung der Ozonschicht.
World Atlas of Sustainable ArchitectureWorld Atlas of Sustainable Architecture
Köln, 14.04.15: Ob Orkane, Hochwasser oder Dürre: man muss nicht die schlimmsten Szenarien bemühen, um zu erkennen, dass das Bauen in Zeiten des Klimawandels eine neue Herausforderung darstellt. Schon immer musste Architektur auf äussere Gegebenheiten reagieren und Strategien zur Anpassung oder Überwindung entwickeln. Ulrich Pfammatter hat sich mit dem Buch «Buildig for a Changing Culture and Climate World Atlas of Sustainable Architecture» an die grosse Aufgabe gewagt, aus der ganzen Welt Beispiele unter dem Aspekt des nachhaltigen Bauens zu dokumentieren und zu kommentieren.
StadtplanungStadtplanung
Köln, 24.03.15: Die Entwurfshilfe Stadtplanung wendet sich vor allem an Studierende der Architektur und Stadtplanung, dient aber auch in der professionellen Anwendung als pragmatisches Nachschlagewerk. Hauptgegenstand sind eine gründliche Planungssystematik und die drei wesentlichen Schichten der Stadt: Verkehr, Bebauung und öffentlicher Raum.
Brandschutz für IndustriegebäudeBrandschutz für Industriegebäude
Köln, 23.02.2015: Bei Bränden in Industriegebäuden kann es leicht zu einer gefährlich schnellen Brandausdehnung sowie zu enormer, teils toxischer Rauchentwicklung kommen. Umso wichtiger ist es, bei Bestandsgebäuden geeignete Brandschutzkonzepte zu entwickeln.
Muss denn Essen Sünde sein?Muss denn Essen Sünde sein?
Köln, 19.02.2015: Orientierung im Dschungel der Ernährungsideologien
Ein Buch gegen die herrschende Verbotskultur und die Mythen der gesunden Ernährung
Ein Leitfaden für einen entspannten Umgang mit dem Essen
Wie man den Genuss wiederentdeckt!
Die Null-Grenzkosten-GesllschaftDie Null-Grenzkosten-Gesllschaft
Köln, 23.10.2014: Der Kapitalismus geht zu Ende? Eine gewagte These! Doch wer könnte eine solch spannende Zukunftsvision mit Leben füllen? Jeremy Rifkin - Regierungsberater, Zukunftsvisionär und Bestsellerautor. Kurz: "einer der 150 einflussreichsten Intellektuellen der Welt" (National Journal).
WWF zu EEG-Reform: Chance für zukunftsweisende Reform vertanWWF zu EEG-Reform: Chance für zukunftsweisende Reform vertan
Berlin, 09.04.2014: Gestern hat die Bundesregierung die Reform des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) verbschiedet. Ausdrückliche Zielsetzung war es, die Kosten gerechter zu verteilen und mit einem neuen Fördersystem den dynamischen Ausbau der erneuerbaren Energien zu gewährleisten.
Luftverschmutzung: Weltweit Todesursache Nummer eins (Ein Kommentar von Franz Alt)Luftverschmutzung: Weltweit Todesursache Nummer eins (Ein Kommentar von Franz Alt)
Baden Baden, 28.03.2014: Immer mehr Autos, immer mehr Hochhäuser, immer mehr Holzkochstellen. Der weltweite technologische Fortschritt fordert seinen Preis: Abgase, Aerosole, Gifte. Die Folgen sind tödlich.
Saarbrücker Ingenieure sagen bei laufendem Betrieb voraus, wann der Ölwechsel fällig istSaarbrücker Ingenieure sagen bei laufendem Betrieb voraus, wann der Ölwechsel fällig ist
Saarbrücken, 24.03.2014: Vorausschauende Wartung von schwer zugänglichen Anlagen, keine unnötigen Ölwechsel und Laborkosten, weniger Umweltbelastung.