A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Goldener Windbeutel 2013
Beschweren Sie sich jetzt bei Capri-Sonne und fordern Sie Hersteller Wild auf, die Kinder mit dem Zuckerbomben-Marketing endlich in Ruhe zu lassen. Jetzt mitmachen auf
Video >>
Gequälte Masthühner
Nach Medienberichten über Tierquälereien beim Geflügelproduzenten Wiesenhof weist der Bundesverband Menschen für Tierrechte darauf hin, dass auch Politiker und Verbraucher zu den Leiden der Hühner in Mastbetrieben beitragen.
Video >>
Eisbären leiden im Zirkus
Die weltweit bekannte Eisbären-Dompteuse Ursula Böttcher ist tot. Die Medien sind voll mit Berichten über ihr Leben und Wirken. Mit keiner Silbe wird das unendliche Leiden erwähnt, dass Böttcher „ihren“ Eisbären zumutete.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Geschenktipp: Schnappschüsse aus der Kuhglocke

Wir fordern die Nettenquote!

Das neue Gesicht der Erde

Umweltbewegung in vegetarischer Bratensoße ertrunken!

Öko-Populismus – oder von der „Kritik der unkritischen Wachstumskritik“

Kampf um landwirtschaftliche Flächen

Rettung von historischen Natursteinbauwerken

Der optimale Grundriss

Besser hören und gehört werden im Raum

Tiere, die den Fortschritt der menschlichen Zivilisation beeinflussten

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Energie  | Artikel Nr.: 1214

Stichwort: "Energiereserven" in der Rubrik Energie

Die in der Erde lagernden Vorräte an fossilen Brennstoffen und Uran, aus denen heute ca. 90% des Weltprimärenergiebedarfs (Energie) gedeckt wird, bezeichnet man als E..

Bei gleichbleibendem Energiebedarf reichen die Welt-E. für Erdöl und Erdgas nur noch einige Jahrzehnte. Auch die Kernenergie (Kernkraftwerk) stellt ohne Schnellen Brüter nur eine kurze Übergangstechnologie dar. Lediglich Kohle ist noch für Jahrhunderte verfügbar, doch ist ihre Nutzung mit hohen Risiken belastet (Schwefeldioxid, Stickoxide, Staub und vor allem Kohlendioxid (Treibhauseffekt)).

Deutschland verfügt über nur sehr geringe Vorräte an Erdöl und Erdgas, wohingegen die Kohlevorräte mit 7.200 EJ, wovon 1.000 als sicher gewinnbar gelten, relativ groß sind.

Um den Energiehunger der Menschheit langfristig zu decken, bleiben neben der Kernfusion, bei der nicht abzusehen ist, ob sie jemals technisch und wirtschaftlich realisierbar sein wird, nur rationelle Energienutzung, Energiesparmaßnahmen und v.a. regenerative Energiequellen. Da schon heute eine Reihe regenerativer Systeme zur Verfügung stehen, stellt sich die Frage, warum man nicht diese forciert einsetzt, anstatt zunächst die letzten E. unter hohen Umweltbelastungen zu verbrauchen. Potentiale: Regenerative Energiequellen


Stand: 14. Februar 2012
Erstellt: 14. Februar 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Regenerative Energie":

Energetische StadtraumtypenEnergetische Stadtraumtypen
Köln, 26.11.14: Der Energiebedarf unserer urban geprägten Gesellschaft macht sich vor allem an den Städten und ihren unterschiedlich geprägten Stadtquartieren fest. Die bisherige Trennung von Stadtplanung und Energieversorgung löst sich mit der Entwicklung dezentraler, regenerativer Versorgungssysteme auf. Die vorliegende Publikation gibt Auskunft über energetische und baustrukturelle Kennwerte typischer Siedlungsformen.
Gesellschaftliche Transformation und die Verantwortung der WissenschaftenGesellschaftliche Transformation und die Verantwortung der Wissenschaften
Schwerte, 18.09.2014: Wir stehen weltweit vor drängenden ökologischen und sozialen Herausforderungen. Sie reichen von der Sicherung der Welternährung bis zur Sicherung der natürlichen Ressourcen.
Geothermie: Energiequelle aus der TiefeGeothermie: Energiequelle aus der Tiefe
Köln, 22.07.2014: Die Geothermie oder Erdwärme zählt zu den regenerativen Energiequellen. Das nunmehr bereits in der 2., überarbeiteten und aktualisierten Auflage vorliegende Lehrbuch gibt einen Überblick über alle derzeit verfügbaren Nutzungssysteme der oberflächennahen und tiefen Geothermie und betrachtet diese bezüglich ihrer Effizienz und potentieller Umweltauswirkungen.
CEB® CLEAN ENERGY BUILDING 2014 CEB® CLEAN ENERGY BUILDING 2014
Stuttgart: Die CEB® CLEAN ENERGY BUILDING ist die führende internationale Fach- und Kongressmesse für Energieeffiziente Gebäude, Technische Gebäudeausrüstung und Regenerative Energieerzeugung.
Umdenken - Clevere Lösungen für die EnergiezukunftUmdenken - Clevere Lösungen für die Energiezukunft
Köln, 18.09.2013: Ausgereizte oder ausgereifte Argumente?: Christian Synwoldt bietet sachliche Orientierung in einer emotional geführten Energiedebatte.
2/3 der Deutschen lehnen 2/3 der Deutschen lehnen "Biosprit" ab. EU muss Förderung einstellen
Brüssel/Berlin, 03.09.2013: Mehr als zwei Drittel der Deutschen lehnen derzeit die politische und finanzielle Förderung von Agrosprit ab. Nur etwa jeder fünfte vom Meinungsforschungsinstitut forsa befragte Bundesbürger befürwortet die weitere Förderung von Kraftstoffen, die aus Ackerfrüchten produziert werden.
Peer Steinbrück und SPD wollen Versorger zur Strompreis-Senkung zwingenPeer Steinbrück und SPD wollen Versorger zur Strompreis-Senkung zwingen
Berlin, 19.08.2013: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) begrüßte, dass nach den SPD-Vorstellungen die Errichtung von Anlagen zur regenerativen Stromerzeugung durch Bürger und Genossenschaften weiter gefördert werden soll.
12. Station der Sommertour Land.Leben.NRW: Urlaub und Erholung im ländlichen Raum 12. Station der Sommertour Land.Leben.NRW: Urlaub und Erholung im ländlichen Raum
Düsseldorf, 23.07.2013: Landwirtschaftsminister Johannes Remmel hat zum Beginn der Sommerferien das breite Angebot von Urlaubsmöglichkeiten und Serviceleistungen der heimischen Bauernhöfe unterstrichen.
2012 Engagement für die Energiewende intensiviert2012 Engagement für die Energiewende intensiviert
Osnabrück, 22.07.2013: Klimaschutz, Energieeffizienz und erneuerbare Energien sind seit der Gründung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) Schwerpunkte.
Wasserkraft contra Umweltschutz?Wasserkraft contra Umweltschutz?
Köln, 23.01.2013: Wasserkraft ist einer der bedeutendsten regenerativen Energieträger in Deutschland und damit eine tragende Säule der klimaneutralen Energieversorgung. Infolgedessen sollen in den kommenden Jahren die Kapazitäten bestehender Wasserkraftanlagen erweitert und neue Wasserkraftwerke gebaut werden.