A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Filmaufnahmen aus einem Vorzeige-Bio-Schlachthof
Ein PETA Mitarbeiter konnte ganz offiziell Filmaufnahmen in einem Vorzeige-Bio-Schlachthof in Baden-Württemberg machen.
Video >>
Heidemark-Putenfleisch-Skandal
Sie werden brutal behandelt und unter unwürdigen Lebensbedingungen gehalten und geschlachtet: Das sind die Tatsachen, die PETA Deutschland e.V. im Rahmen der bislang umfangreichsten Ermittlungen im Bereich der Putenindustrie aufdeckte.
Video >>
Last Ocean (Trailer Deutsch)
Ein faszinierender Dokumentarfilm über eines der letzten unberührten Meere unserer Erde.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Was Beschränkte mit Beschränkungen zu tun haben

Familie und Beruf sind (so) nicht zu vereinbaren

Häuser modernisieren und energetisch optimieren

Die analoge Revolution

Die Verzauberung der Welt durch die Naturwissenschaften

Auf dem Bauernhof

Gesellschaftliche Transformation und die Verantwortung der Wissenschaften

Der Geschmack Marokkos

Wohlfühlen unter dem Dach

Historische Holzbauwerke

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Ernaehrung  | Artikel Nr.: 1235

Stichwort: "Enzyme" in der Rubrik Ernährung

E. sind Biokatalysatoren, die Reaktionen beschleunigen oder überhaupt ermöglichen, ohne selbst verändert zu werden.

Sie werden namentlich oftmals durch die Endung "ase" gekennzeichnet (z.B.: Protease, Lipase, Decarboxylase). Bei E. handelt es sich um hochmolekulare Proteine, zu denen nicht eiweißartige Verbindungen (Coenzyme) (z.B. Vitamine) treten können, die dann zusammen das funktionsfähige E. (Holoenzym) bilden.

Sämtliche in Lebewesen ablaufenden Stoffwechselvorgänge werden durch E. ermöglicht und reguliert, wobei jedes E. entweder nur einen ganz spezifischen Vorgang (Wirkungsspezifität) oder die Reaktion einer ganz bestimmten Substanz oder einer Stoffgruppe (Substratspezifität) beeinflußt. So sind z.B. am Abbau der Glukose (Traubenzucker) in der Glykolyse allein 10 verschiedene E. beteiligt.

Für ihre Wirkungsweise ist vor allem die räumliche Struktur entscheidend. Das Substrat lagert sich an einer bestimmten Stelle des E. (aktives Zentrum) an, wo es umgesetzt oder in eine energetisch günstigere Reaktionsposition gebracht wird.
Die Wirkung der E. ist durch Hemmung, Aktivierung, Strukturveränderung u.a. regulierbar und damit auch die Geschwindigkeit der enzymgesteuerten Reaktion.

Äußere Faktoren wie pH-Wert und Temperatur sind entscheidend für die Funktionsfähigkeit von E. (z.B. werden bei Temperaturen über 40 GradC durch die Zerstörung der räumlichen Struktur menschliche E. inaktiviert). Enzympräparate werden in den verschiedensten Bereichen verwendet: Bierbrauerei, Fruchtsaftherstellung, Käseherstellung, Pharmazie, Wasch- und Reinigungsmittel u.a.


Stand: 14. Februar 2012
Erstellt: 14. Februar 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Enzyme":

Je frischer, desto besser Nur nicht bei FleischJe frischer, desto besser Nur nicht bei Fleisch
Bonn, 09.11.2013: Wenn wir Lebensmittel kaufen, achten wir auf Frische - klar, je frischer, desto besser. Das gilt allerdings nicht unbedingt für Fleisch, denn das muss erst reifen, damit es richtig gut schmeckt.
Neues Themenheft der VERBRAUCHER INITIATIVE informiert über KosmetikNeues Themenheft der VERBRAUCHER INITIATIVE informiert über Kosmetik
Berlin, 29.08.2013: Vom morgendlichen Zähneputzen bis zur Handcreme vor dem Schlafengehen sind kosmetische Mittel Teil des Alltags. Wer sich in der Fülle ihres Angebotes zurecht finden will, braucht Informationen zu Zusammensetzung, Funktionen und auch Kritikpunkten.
Vom Schwamm zum neuen Knochen: Mainzer Forscher geht neue WegeVom Schwamm zum neuen Knochen: Mainzer Forscher geht neue Wege
Brüssel, 20.08.2013: Schwämme als Quellen für innovative Nanotechnologien, optische Geräte und neue Wege, um menschliche Knochen nachwachsen zu lassen und Knochenerkrankungen vorzubeugen - schwer vorstellbar?
ÖKO-TEST Farbstoffe in LebensmittelnÖKO-TEST Farbstoffe in Lebensmitteln
Augsburg, 27.07.2013: Für viele Lebensmittelfarbstoffe gibt es Risiken, zum Beispiel können sie die Aktivität und Aufmerksamkeit von Kindern beeinträchtigen.
Neues Themenheft :  Zusatzstoffe, Aromen, Enzyme   Neues Themenheft : Zusatzstoffe, Aromen, Enzyme
Berlin, 10.07.2013: Viele verarbeitete Lebensmittel im Supermarkt sind lange haltbar, sehen schön aus, kosten wenig und schmecken verlässlich immer gleich.
Schlank nach Weihnachten: Diäten im ÜberblickSchlank nach Weihnachten: Diäten im Überblick
Frankfurt a. M., 28.12.2012: Diäten gibt es wie Sand am Meer. Ob sie zum dauerhaften Abnehmen taugen, hängt vor allem davon ab, was auf den Teller kommt. ÖKO-TEST hat einige Diäten überprüft. Nicht alle kann das Verbrauchermagazin zum Abspecken empfehlen.
Bio statt Chemie – Polyesterfasern umweltfreundlich veredelnBio statt Chemie – Polyesterfasern umweltfreundlich veredeln
Leipzig, 14.11.2012: Sie stecken in Kleidern, Deko- und Sportartikeln: Polyesterfasern. Durch ihre besonderen Eigenschaften sind sie vielseitig verwendbar und gehören daher weltweit zu den wichtigsten Chemiefasern.
Kartierung des Meeresbodens: neue Chancen für blaues Wachstum und Beschäftigung in Meeren und OzeanenKartierung des Meeresbodens: neue Chancen für blaues Wachstum und Beschäftigung in Meeren und Ozeanen
Brüssel, 29.08.2012: Die Ozeane und Meere, die Europa umgeben, bieten neue Chancen für Wachstum und Beschäftigung, um die Ziele der Strategie Europa 2020 zu verwirklichen. Um dieses Potenzial zu erschließen, müssen wir mehr über die Vorgänge unter dem Meer wissen.
Mehr Transparenz bei LebensmittelzusätzenMehr Transparenz bei Lebensmittelzusätzen
Brüssel, 15.11.2011: Verbraucher können sich zukünftig leichter darüber informieren, welche Zusatzstoffe für ein bestimmtes Lebensmittel zugelassen sind.
Keime und SprossenKeime und Sprossen
Köln, 09.03.2011: Gerade im Winter ist eine ausgewogene Versorgung mit Vitaminen und Mineralien wichtig für Fitness und Wohlbefinden. Wie man köstliche Vitamin-, Mineralstoff- und Enzymbomben ganzjährig mit wenig Aufwand selber herstellen kann, verrät die Neuerscheinung „Keime und Sprossen“ von Valérie Cupillard.