A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Dispozinsen
Das Überziehen des Girokontos bleibt in Deutschland sehr teuer, im Durchschnitt zahlen Kunden mehr als 11 Prozent Zinsen. Nach der Kritik der Stiftung Warentest vor sechs Monaten haben einige Banken die Dispozinsen zwar gesenkt, andere aber auch angehoben.
Video >>
DOLPHIN PRISON
Die von Hans Meiser moderierte Dokumentation „DOLPHIN PRISON - Das lächelnde Sterben der Delfine“ ist der erste Film der Reihe animal crimes story, die im gugra-Media-Verlag erscheint.
Video >>
Bezahlen per Handy
Das Handy wird zur virtuellen Geldbörse: Als eines der ersten Online-Portale in Deutschland führt die Stiftung Warentest heute auf test.de ein neues Bezahlverfahren per Handy ein.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Klein aber oho! Wertvolle Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt

Zu Ostern auf Backwaren ohne Käfigeier achten

WWF zu EEG-Reform: Chance für zukunftsweisende Reform vertan

Protest gegen Tierschutz-Richter am Bundesverwaltungsgericht

Ärzteverein zieht Bilanz: 18.000 Tiere vor Chemikalientod bewahrt

Luftverkehrsrecht: Bärendienst für Mensch und Natur

Deutsche Agrarministerkonferenz fordert: Internationale Finanzinstitutionen sollen extrem tierschutzwidrige Haltungsanlagen nicht mehr finanzieren

Auswirkungen des Nationalsozialismus auf den Naturschutz

Kohle von gestern (Ein Kommentar von Franz Alt)

Weltklimarat: Folgen der Erderwärmung bereits heute sichtbar

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Ernaehrung  | Artikel Nr.: 2141

Stichwort: "Obst" in der Rubrik Ernährung

Die wichtigsten O.-Arten werden wie Gemüse zur Vermarktung nach Handelsklassen eingeteilt.

Die Handelsklassen bewerten die äußerlichen Merkmale der Frucht, was schließlich dazu geführt hat, daß heute hauptsächlich Intensiv-Erwerbsobstbau mit Intensiv-Düngung und Pflanzenschutz betrieben wird.

Belastung: Rückstände werden derzeit bei der Hälfte aller Frischobstproben nachgewiesen, liegen jedoch i.d.R. unter den gesetzlich zulässigen Höchstmengen. Außergewöhnliche Schwermetallbelastungen (Blei, Cadmium usw.) treten bei besonderen regionalen Verhältnissen (Nähe zu stark befahrenen Straßen (Schadstoffe aus Kfz), Metallhütten etc.) auf.

Der Einsatz von Pestiziden im O.-Bau ist besonderen Regelungen unterworfen. Durch restriktive Gesetzgebung (DDT-Verbot, Anwendungsbeschränkungen für Pflanzenbehandlungsmittel, Pflanzenschutzgesetz und Pflanzenschutzmittelhöchstmengenverordnung) wurde versucht, dem möglichen Mißbrauch entgegenzuwirken.



Stand: 27. Februar 2012
Erstellt: 21. Mai 2001

Weitere Meldungen zum Thema "Obst":

Lidl schafft Lidl schafft "Quengelkassen" in Großbritannien ab
Berlin, 30.01.2014: foodwatch fordert: Auch in Deutschland Süßigkeiten raus aus dem Kassenbereich! - Kinderarzt: Lebensmittelwirtschaft trägt Mitverantwortung für grassierendes Übergewicht.
Männer essen anders: Lebensmittelverzehr von Männern und Frauen unter die Lupe genommenMänner essen anders: Lebensmittelverzehr von Männern und Frauen unter die Lupe genommen
Bonn, 08.01.2014: Männer essen mit 1092 g pro Woche doppelt so viel Fleisch, Fleischerzeugnisse und Wurstwaren wie Frauen. Damit überschreiten Männer den von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) zugrunde gelegten Orientierungswert von 300 bis 600 g pro Woche um das Zweifache.
Schöne Bescherung: VIER PFOTEN warnt vor Weihnachtsgeschenken für HeimtiereSchöne Bescherung: VIER PFOTEN warnt vor Weihnachtsgeschenken für Heimtiere
Hamburg, 17.12.2013: Inzwischen ist es für viele Menschen selbstverständlich, ihr Heimtier mit einem Weihnachtsgeschenk zu verwöhnen.
Familienessen ist für alle gut Essgewohnheiten bilden sich ab dem ersten LebensjahrFamilienessen ist für alle gut Essgewohnheiten bilden sich ab dem ersten Lebensjahr
Bonn, 05.12.2013: Zum Ende des ersten Lebensjahres sollten Kleinkinder am gemeinsamen Familienessen teilnehmen, die Umstellung von Säuglingsernährung auf normale Familienkost ist dann abgeschlossen.
Klein, krumm, hässlich? Lecker!Klein, krumm, hässlich? Lecker!
Berlin, 14.11.2013: Krumme Gurken, kleine Äpfel, wulstige Kartoffeln – was nicht wie im Bilderbuch aussieht, gelangt bisher kaum in den Handel.
Farbenfroh und formenreich Der vielseitige Kürbis für die HerbstkücheFarbenfroh und formenreich Der vielseitige Kürbis für die Herbstküche
Bonn, 05.10.2013: Noch bis Ende November ist Hochsaison für Kürbisse. Das herbstliche Gemüse lässt sich abwechslungsreich zubereiten: Kürbis schmeckt roh im Obstsalat, püriert in einer feinen Suppe, gekocht als Fleischbeilage oder gebacken in einer Quiche.
Finger weg von kleinen Igeln!Finger weg von kleinen Igeln!
Berlin, 09.06.2013: Der Sommer legt noch einmal einen Endspurt hin,
aber der Herbst kündigt sich bereits an.
Tiefkühlkost - Augen auf beim Einkauf Lebensmittelhygiene im HaushaltTiefkühlkost - Augen auf beim Einkauf Lebensmittelhygiene im Haushalt
Bonn, 09.06.2013: Raus aus dem Froster, rein in die Mikrowelle - die Deutschen lieben Tiefkühlkost (TK). Pro Jahr lässt sich nach Angaben des Deutschen Tiefkühlinstituts e.V. jeder Bundesbürger um die 40 Kilogramm Lebensmittel aus der Kälte schmecken.
Sonderangebote und weniger frische Produkte: An Lebensmitteln wird gespartSonderangebote und weniger frische Produkte: An Lebensmitteln wird gespart
Bonn, 04.09.2013: Beim Lebensmitteleinkauf achten deutsche Verbraucher mehr auf das Geld. Statt Markenware landen Sonderangebote, reduzierte Produkte und günstige Eigenmarken im Einkaufswagen.
Richtig essen in der Schwangerschaft Erhöhter EisenbedarfRichtig essen in der Schwangerschaft Erhöhter Eisenbedarf
Bonn, 03.09.2013: Frauen haben einen höheren Eisenbedarf als Männer, weil sie über die Menstruation Eisen verlieren. Sie leiden deswegen häufiger unter einem Mangel. Schwangere benötigen für Fetus, Plazenta und das größere Blutvolumen eine deutlich höhere Eisenmenge als Frauen, die kein Kind erwarten.