A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Kaninchenmast
Erfolgreiches Eingreifen von VIER PFOTEN hat dazu geführt, dass Deutschlands führende Handelsunternehmen wie etwa Kaufland, Lidl und Tegut kein Kaninchenfleisch aus Käfighaltung mehr verkaufen.
Video >>
Wahlprüfstein Tierschutz
Die jüngsten TV-Wahl-Duelle behandelten viele Brennpunkte, nicht jedoch den Tierschutz. Für viele Wähler ist er aber ein Kriterium für die Bundestagswahl.
Video >>
Süße Tierschutz-News
VIER PFOTEN gab bekannt, dass die beliebte Schweizer Schokolade Toblerone künftig mit Eiern aus käfigfreier Produktion hergestellt wird.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Geschenktipp: Schnappschüsse aus der Kuhglocke

Wir fordern die Nettenquote!

Das neue Gesicht der Erde

Umweltbewegung in vegetarischer Bratensoße ertrunken!

Öko-Populismus – oder von der „Kritik der unkritischen Wachstumskritik“

Kampf um landwirtschaftliche Flächen

Rettung von historischen Natursteinbauwerken

Der optimale Grundriss

Besser hören und gehört werden im Raum

Tiere, die den Fortschritt der menschlichen Zivilisation beeinflussten

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Gesundheit  | Artikel Nr.: 1472

Stichwort: "Gen" in der Rubrik Gesundheit

Funktionelle Einheit der Vererbung; abgegrenzter Bereich auf der DNS, der die Information zur Herstellung eines Proteins (z.B. eines Hormons) beinhaltet.

Die Aktivität eines G. ist regulierbar, das heißt, G. sind an- und abschaltbar bzw. in ihrer Aktivität zu verändern. Man unterscheidet Struktur-G. von Regulator-G.. Regulator-G. sind den Struktur-G. vor oder nachgeschaltet und für die Steuerung der G.-Aktivität von einzelnen oder mehreren Struktur-G. verantwortlich.

Die Gesamtheit der G. eines Lebewesens nennt man Genom. Man schätzt die Anzahl der G. beim Menschen auf ca. 50.000, von denen z.Z. bereits mehr als 1.000 bekannt sind. Von etwa 200 G. weiß man, auf welchem Chromosom sie liegen.


    @Umweltlexikon?
  • Mutation, Proteins

Stand: 15. Februar 2012
Erstellt: 15. Februar 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Gen":

Wir fordern die Nettenquote!Wir fordern die Nettenquote!
Köln, 10.12.2014: Karen Duve ist mehr als sauer und findet deutliche Worte: „Wir stehen am globalen Kollaps. Weiteres Wirtschaftswachstum wird in den nächsten Jahren vielleicht noch zu mehr Wohlstand führen, längerfristig aber nur zu mehr Müll, mehr Hunger, mehr Tornados, mehr Dürrekatastrophen und mehr Überschwemmungen.“
Das neue Gesicht der ErdeDas neue Gesicht der Erde
Köln, 01.12.2014: Die Welt von Morgen wird anders sein. Wir leben in einer Zeit des globalen Wandels: Urbanisierung, Abnahme der Biodiversität, Klimawandel, Verknappung von Ressourcen, Globalisierung. Die Ursachen und Auswirkungen dieses Wandels sind vielfältig.
Umweltbewegung in vegetarischer Bratensoße ertrunken!Umweltbewegung in vegetarischer Bratensoße ertrunken!
Köln, 28.11.2014: Mit Dirk Maxeiner und Michael Miersch ziehen zwei der profiliertesten Beobachter der Umweltbewegung Bilanz. Die beiden Protagonisten der „Achse des Guten“ zeigen aber auch, wo ökologisches Denken heute ansetzen muss und dass es höchste Zeit dafür ist, dass die grüne Bewegung den „Resetknopf“ drückt!
ForschungsverbundmanagementForschungsverbundmanagement
Köln, 27.11.14: Wie ist die Zusammenarbeit in einem Forschungsverbund, an dem mehrere Disziplinen beteiligt sind, zu gestalten? Was ist zu beachten, wenn Personen aus der Praxis mitwirken? Wie sind gemeinsame Ziele und Fragen zu formulieren? Wie lässt sich die Vernetzung im Verbund fördern, wie kommt er zu einer Synthese? Wie kann das Engagement für das Gemeinsame erhalten werden?
Energetische StadtraumtypenEnergetische Stadtraumtypen
Köln, 26.11.14: Der Energiebedarf unserer urban geprägten Gesellschaft macht sich vor allem an den Städten und ihren unterschiedlich geprägten Stadtquartieren fest. Die bisherige Trennung von Stadtplanung und Energieversorgung löst sich mit der Entwicklung dezentraler, regenerativer Versorgungssysteme auf. Die vorliegende Publikation gibt Auskunft über energetische und baustrukturelle Kennwerte typischer Siedlungsformen.
Basiswissen BauphysikBasiswissen Bauphysik
Kölm, 21.11.14: In der praktischen Anwendung verschließen sich dem planenden Architekten oder Entscheidungsträger häufig die Hintergründe der bauphysikalischen Betrachtungen. Ein teilweise unübersichtliches Regelwerk beeinträchtigt zudem die Orientierung für den Planer.
Das vorliegende Buch verspricht Abhilfe...
Rettung von historischen NatursteinbauwerkenRettung von historischen Natursteinbauwerken
Köln, 20.11.2014: Der Bestand an historisch bedeutsamen Natursteinbauwerken ist außerordentlich hoch. Deren natürliche Bausubstanz ist aber durch Umwelteinflüsse wie saurer Regen, Meeresluft oder CO2 gefährdet.
Der optimale GrundrissDer optimale Grundriss
Köln, 18.11.2014: Der optimale Grundriss verbindet Zweckmäßigkeit mit Komfort. Er ist funktional stimmig und zugleich auf die speziellen Bedürfnisse der jeweiligen Bewohner abgestimmt – seien es Singles, Paare, kleine oder große Familien, Menschen, die Wohnen und Arbeiten miteinander verbinden, oder mehrere Familienmitglieder in unmittelbarer Nachbarschaft.
Wem gehört die Zukunft?Wem gehört die Zukunft?
Köln, 18.11.14: Spätestens seit den Enthüllungen des Whistleblowers Edward Snowden ist klar: Die "schöne neue Welt" nimmt Gestalt an, und es wird höchste Zeit, ihr etwas entgegenzusetzen. Internetpionier und Cyberguru Jaron Lanier liefert eine profunde Analyse der aktuellen Trends in der Netzwerkökonomie, die sich in Richtung Totalüberwachung und Ausbeutung der Massen bewegt.
Nachhaltige StadtplanungNachhaltige Stadtplanung
Köln, 13.11.14: Architektur ist immer im Kontext zu betrachten – nicht nur die geplante Nutzung, auch Faktoren des (bebauten) Umraums sowie die Infrastrukturen und Netzwerke, in die Gebäude eingebunden sind, bestimmen einen Entwurf. Dabei hängt die aktuell oft gestellte Frage nach dem »Gebäude der Zukunft« auch eng zusammen mit den Anforderungen, die für die »Städte von morgen« definiert werden