A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
EU-Spielzeugsicherheit
Im Advent hat der Weihnachtsmann alle Hände voll zu tun. Er muss seinen Schlitten beladen, die Rentiere füttern und sich vergewissern, dass er auf seiner Liste keine braven Jungen und Mädchen übersehen hat. Und er muss darauf achten, dass das Spielzeug nicht nur Spaß bereitet, sondern auch sicher ist.
Video >>
LIVINGEQUIA
Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) öffnet heute den deutschen Teilnehmern des Solar Decathlon Europe (SDE) seine Türen.
Video >>
Solidarität mit Tibet
Beinahe Tag für Tag stirbt ein Stück Tibet. Seit März 2011 haben sich auf dem Dach der Welt über 90 Männer und Frauen aus Protest gegen die chinesische Unterdrückung selbst angezündet. Eines der jüngsten Opfer war ein 16-jähriges Mädchen. 80 Menschen sind bei diesen Protestaktionen gestorben.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Wahlfreiheit an der Ladesäule für Elektrofahrzeuge

Inklusives Wohnen und barrierefreies Bauen

Egal - Hauptsache, es schmeckt!?

Bundesnaturschutzgesetz – viel Neues durch die Energiewende

Beeren, Obst, Gemüse und Kräuter haltbar machen

Naturschutzgenetik - vielversprechende neue Disziplin in der Ökologie

Bewohner von Bäumen und Sträuchern

Forschungsreise in unbekannte Tiefen der Meere

Neuerscheinungen für Betreiber von Windenergie-Anlagen

Was Teilen mit Konsum zu tun hat

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Gesundheit  | Artikel Nr.: 3442

Stichwort: "Influenza" in der Rubrik Gesundheit

Influenza wird auch als Grippe oder Virusgrippe bezeichnet und ist eine hoch ansteckende akute Infektionskrankheit des Atmungssystems, die endemisch, epidemisch und pandemisch auftreten kann.

Kennzeichen der Grippe sind plötzlicher Beginn mit erheblichem Krankheitsgefühl, Rachenbeschwerden, Frösteln, hohem Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, Heiserkeit und trockenem, schmerzhaftem Hustenverbunden. Häufige Komplikationen sind bakterielle Lungenentzündung, Herz- und Kreislaufversagen und Entzündungen der Nasennebenhöhlen. Als Abwehrmaßnahme werden fiebersenkende und entzündungshemmende Arzneimittel als auch Antibiotika eingesetzt.

Die vorbeugende Grippeimpfung muss jährlich wiederholt werden, da der Schutz auf wenige Monate und nur auf bekannte Erreger begrenzt ist.

Stand: 22. Februar 2012
Erstellt: 21. März 2006

Weitere Meldungen zum Thema "Influenza":

Schweinegrippe durch Lebensmittel?Schweinegrippe durch Lebensmittel?
Bonn, 12.11.2009: Dass die neue Grippe - ursprünglich auch Schweinegrippe genannt - mit Schweinen nichts zu tun hat und deswegen auch nicht durch Schweinefleisch übertragen wird, ist inzwischen bekannt. Aber können Grippeviren durch Lebensmittel übertragen werden, wenn diese von infizierten Personen verarbeitet und vor dem Verzehr nicht mehr erhitzt werden? Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) schätzt dieses Risiko als sehr gering ein.
Harmlose Erkältung oder Influenza?Harmlose Erkältung oder Influenza?
Leipzig, 31.01.2009: Derzeit häufen sich wieder die Erkältungsbeschwerden und oftmals heißt es, man habe eine Grippe. In den meisten Fällen handelt es sich aber lediglich um einen harmlosen Erkältungsinfekt. Dieser wird häufig durch Viren hervorgerufen, die in geheizten und geschlossenen Räumen ideale Bedingungen vorfinden. Die echte Grippe dagegen, die so genannte Influenza, ist eine schwere Erkrankung.
Vogelgrippe: Friedrich-Loeffler-Institut ändert BewertungVogelgrippe: Friedrich-Loeffler-Institut ändert Bewertung
Insel Riems, 07.07.2007: Die Funde von infizierten Wildvögeln in nunmehr vier Bundesländern veranlassen das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI), die Risikobewertung einer Einschleppung von hochpathogenem aviärem Influenzavirus H5N1 ("Vogelgrippe") in Nutzgeflügelbestände in Deutschland wieder als "hoch" zu bewerten. Infektionen von Wildvögeln mit Vogelgrippevirus vom ...
Hoch pathogene Aviäre Influenza bei Wildvögeln nachgewiesenHoch pathogene Aviäre Influenza bei Wildvögeln nachgewiesen
Berlin, 27.06.2007: "Der erneute Ausbruch der Vogelgrippe kommt vom Zeitpunkt her überraschend. Unsere Wissenschaftler haben jedoch immer darauf hingewiesen, dass das Virus unter Wildvögeln in Europa noch verbreitet sein könnte. Wie es nach Nürnberg kam, kann derzeit noch niemand erklären. Fest steht: Das Virus ist nicht verschwunden, sondern in der Umwelt immer noch präsent. Deshalb ist ...
Geflügelpest und pandemische InfluenzaGeflügelpest und pandemische Influenza
Brüssel/Berlin, 18.10.2006: Die EU-Kommission hat 28,3 Millionen Euro für neue Forschungsprojekte im Bereich der Geflügelpest und der pandemischen Influenza zugesichert. Ingesamt wurden 17 Projekte innerhalb des sechsten Forschungsrahmenprogramms der EU ausgewählt. Gegenstand dieser Projekte ist die Gesundheit sowohl von Menschen als auch von Tieren.
Aktuelle Maßnahmen gegen die Ausbreitung der VogelgrippeAktuelle Maßnahmen gegen die Ausbreitung der Vogelgrippe
Berlin, 03.03.2006: In Deutschland gibt es derzeit 140 Nachweise von Aviärer Influenza/H5N1 bei Wildvögeln. Betroffen sind Schwäne, Wildgänse, Enten, Möwen, Rabenvögel, Greifvögel und andere Wasservögel. 115 Fälle traten im Bereich der Ostseeinsel Rügen auf; 11 Fälle wurden aus der Küstenregion in Mecklenburg-Vorpommern gemeldet, 14 Fälle sind in ....
Impfstoff gegen Vogelgrippe entwickelt!Impfstoff gegen Vogelgrippe entwickelt!
Berlin/Brüssel, 27.10.2005: Forscher haben den ersten für Menschen verwendbaren Impfstoff gegen den Vogelgrippevirus H7N1 entwickelt. Der neue Impfstoff "RD-3" soll ab Frühjahr 2006 für klinische Versuche zur Verfügung stehen. Der Durchbruch, der der Expertengruppe FLUPAN aus dem Vereinigten Königreich, Italien und Norwegen in Zusammenarbeit mit dem Sanofi Pasteur Institut in Frankreich gelang, wurde über das Europäische Forschungsrahmenprogramm finanziert.
Vogelgrippe: Faktenlage in Rumänien und Türkei noch unklarVogelgrippe: Faktenlage in Rumänien und Türkei noch unklar
Bonn, 10.10.2005: Im Zusammenhang mit Pressemeldungen zu den möglichen Geflügelpestausbrüchen in der Türkei und Rumänien stellt das Bundesministerium für Verbraucherschutz, Ernährung und Landwirtschaft (BMVEL) fest, dass noch weiterer Klärungsbedarf besteht. Das BMVEL richtet an beide Staaten die dringende Bitte, der Europäischen Kommission und dem internationalen Tierseuchenamt alle verfügbaren Informationen weiterzugeben.
Schutzmaßnahmen gegen Vogelgrippe wirkenSchutzmaßnahmen gegen Vogelgrippe wirken
Düsseldorf, 04.10.2005: NRW-Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg hat davor gewarnt, in den Anstrengungen zum Schutz vor der Vogelgrippe nachzulassen. "Unsere Maßnahmen wirken. Es gibt bisher keine Anzeichen dafür, dass die Vogelgrippe Nordrhein-Westfalen erreicht hat", sagte Uhlenberg nach einem Treffen mit Experten in Düsseldorf, bei dem erste negative Untersuchungsergebnisse präsentiert wurden.
Geflügelpest: Hintergründe und InformationenGeflügelpest: Hintergründe und Informationen
Bonn, 21.08.2004: Der Seuchenzug in Asien ist noch nicht erloschen. Und auch in anderen Regionen der Welt flammt die "Vogelgrippe" immer wieder auf. Über die hochansteckende Krankheit informiert ein Beitrag im aktuellen ForschungsReport. Anfang des Jahres beherrschte sie die Schlagzeilen, mehr als 100 Millionen Tiere fielen ihr zum Opfer: