A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Dänische Nerzfarmen
Die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e.V. veröffentlicht heute eine schockierende Videorecherche über mehrere dänische Nerzfarmen.
Video >>
Satelitenmessungen Meereis
Zum zweiten Mal nehmen Klimaforscher des Alfred-Wegener-Instituts und des KlimaCampus an einem internationalen wissenschaftlichen Wettstreit teil, in dem einige der weltweit renommiertesten Klimaforschungsinstitute mit unterschiedlichen Methoden und Klimamodellen die Möglichkeiten für saisonale Vorhersagen der arktischen Meereisbedeckung ausloten.
Video >>
Burberry und Saga Furs - keine Tierschutzgarantie
Aktuelles Bildmaterial (Winter 2013) belegt tierquälerische Zustände in skandinavischen Pelztierfarmen. Es handelt sich dabei um Fuchsfarmen, die das finnische Pelz-Auktionshaus Saga Furs beliefern.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Geothermie: Energiequelle aus der Tiefe

Nachhaltige Produkte beschleunigen Ressourcenverbrauch

Vom alten Bauernhaus zum Traumobjekt

Von Energiewende bis Gentechnikrecht

Spannender als Fußball: Brasilien in der Mitte des 19. Jahrhunderts

500 Wildrosenarten

Schafe als Landschaftspfleger

Was ist Geld?

Ganz schön staubig!

Kleine Häuser mit optimaler Wohnqualität

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Mobilitaet und Verkehr  | Artikel Nr.: 797

Stichwort: "Schiffsverkehr" in der Rubrik Mobilität & Verkehr

Der S. ist v.a. bedeutsam für den Gütertransport. Der Personenverkehr mit Schiffen spielt mengenmäßig kaum eine Rolle.

Die Binnenschiffahrt hatte 1989 einen Anteil von 18,8% an der inländischen Verkehrsleistung im Güterverkehr der BRD, die insgesamt bei 288 Mrd tkm lag. Bedeutend für den internationalen Handel ist der See-S.. Aufgrund der großen Transportweiten war die Verkehrsleistung von Seeschiffen, die in Deutschland be- und entladen werden, in der Vergangenheit deutlich höher als die gesamte inländische Güterverkehrsleistung in Deutschland (1989: 768 Mrd tkm).

Die Schiffahrt hat ihre Vorteile v.a. im Massenguttransport, da große Mengen je Schiffseinheit transportiert werden können und für diese Güter nicht die Transportdauer, sondern die Transportkosten entscheidend sind. Der S. hat einen relativ günstigen spezifischen Energieverbrauch. Problematisch sind die Schadstoffemissionen der fast ausschließlich eingesetzten Dieselmotoren.



Stand: 24. Februar 2012
Erstellt: 8. Mai 2001

Weitere Meldungen zum Thema "Schiff":

Niedrigwasserschleuse Magdeburg ist Meilenstein für unsere BinnenschifffahrtNiedrigwasserschleuse Magdeburg ist Meilenstein für unsere Binnenschifffahrt
Berlin, 13.12.2013: Heute wurde die Niedrigwasserschleuse Magdeburg für den Verkehr freigegeben.
Milliarden für Fisch statt FangschiffeMilliarden für Fisch statt Fangschiffe
Hamburg, 25.10.2013: Das EU-Parlament hat heute über Subventionen für Europas Fischereisektor abgestimmt. Demnach sollen Fördergelder aus einem neuen, milliardenschweren Fonds künftig verstärkt in Forschung und Datenerhebung über Fischbestände fließen.
Bolivien: Medizinische Versorgung von Flussanwohnern per SchiffBolivien: Medizinische Versorgung von Flussanwohnern per Schiff
Riberalta/Bolivien, 16.08.2013: Die Adventistische Entwicklungs- und Katastrophenhilfe ADRA Bolivien har ein neues Schiff mit dem Namen „Hoffnung des Ostens“ in Betrieb genommen.
Schwimmender Größenwahn   Schwimmender Größenwahn
Hamburg, 02.06.2013: Eines der größten Containerschiffe der Welt wurde im Hamburger Hafen auf den Namen „Alexander von Humboldt“ getauft werden. Die Schiffstaufe wurde als großes PR-Spektakel angelegt, um für die Vertiefung der Elbe zu werben. Naturschützer sind von der mit großem Brimborium angekündigten Taufe wenig begeistert.
Elbblockade im Hamburger Hafen gegen dreckige Kohle für das Vattenfall-Kraftwerk MoorburgElbblockade im Hamburger Hafen gegen dreckige Kohle für das Vattenfall-Kraftwerk Moorburg
Hamburg, 12.05.2013: Mit rund 20 Schiffen protestierten AktivistInnen der Kampagne gegenstrom13 am Freitag Nachmittag im Hamburger Hafen gegen das Vattenfall-Kraftwerk Moorburg und Importkohle aus Kolumbien. Die Boote bildeten in Höhe der Landungsbrücken eine Kette quer über die Elbe, um symbolisch die Lieferroute für Steinkohle aus Kolumbien zum Kraftwerk Moorburg zu blockieren. Zeitgleich gab es Proteste in Kolumbiens Hauptstadt Bogotá.
Elbe auf der KippeElbe auf der Kippe
Hamburg, 23.04.2013: Die Auswirkungen von Flussvertiefungen auf Strömung und Verschlickung der Gewässer werden bei der Planung von Infrastrukturprojekten in Europa regelmäßig unterschätzt. Auch bei der Elbvertiefung drohen größere Umweltrisiken als von den planenden Behörden bislang berücksichtigt wurden.
Illegaler Walfleischverkauf in der EU empört TierschützerIllegaler Walfleischverkauf in der EU empört Tierschützer
Radolfzell, 16.04.2013: In den letzten Wochen wurden, laut Aussage der Delfin- und Walschutzorganisation ProWal, auf dem Fährschiff „Norröna“ der Reederei Smyril-Line regelmäßig Grindwalspeck angeboten, welcher ursprünglich von den Färöer-Inseln stammt.
Mit „künstlicher Haihaut“ Schiffe vor Bewuchs und Meere vor Gift schützenMit „künstlicher Haihaut“ Schiffe vor Bewuchs und Meere vor Gift schützen
Bremen, 05.12.2012: Wenn Handelsschiffe über die Weltmeere schippern, reist das Umweltrisiko häufig mit. Sobald sich Algen und Muscheln an Rümpfen festsetzen, nimmt der Wasserwiderstand zu, Spritverbrauch und Schadstoffausstoß steigen ins Beispiellose.
Umweltschutz in Köpfen verankern: Sportschiffe ökologisch reinigenUmweltschutz in Köpfen verankern: Sportschiffe ökologisch reinigen
Haren, 28.11.2012: Sie schippern auf hoher See und sehen dabei gut aus: Sportschiffe werden immer beliebter. Weniger schön ist das, was sie im Meer, in Flüssen und Seen zurücklassen: „Oft verwenden ihre Besitzer zu intensiv Reinigungsmittel – das belastet die Umwelt“, sagt Hermann Lohmann, Geschäftsführer von Hermann Lohmann Schiffs- und Industriebedarf aus Haren.
Dänische Ölförderung bedroht Wale in der NordseeDänische Ölförderung bedroht Wale in der Nordsee
Hamburg, 26.09.2012: Inmitten der Nordsee liegt die Doggerbank, ein Gebiet, das für seinen Fischreichtum und als Lebensraum von Schweinswal und Zwergwal bekannt ist. Nicht umsonst ist der deutsche Teil als wertvolles Natura-2000-Gebiet geschützt.