A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Heidemark-Putenfleisch-Skandal
Sie werden brutal behandelt und unter unwürdigen Lebensbedingungen gehalten und geschlachtet: Das sind die Tatsachen, die PETA Deutschland e.V. im Rahmen der bislang umfangreichsten Ermittlungen im Bereich der Putenindustrie aufdeckte.
Video >>
E-Bike-Test
Bremsversagen, Rahmen- und Lenkerbruch, und das bei Fahrrädern, die so viel kosten, wie ein Gebrauchtwagen. Mehr als die Hälfte der getesteten E-Bikes erhielten aufgrund gravierender Mängel die Note "Mangelhaft".
Video >>
Wahlprüfstein Tierschutz
Die jüngsten TV-Wahl-Duelle behandelten viele Brennpunkte, nicht jedoch den Tierschutz. Für viele Wähler ist er aber ein Kriterium für die Bundestagswahl.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Otto Moralverbraucher

Die Erde hat ein Leck

Klein aber oho! Wertvolle Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt

Zu Ostern auf Backwaren ohne Käfigeier achten

WWF zu EEG-Reform: Chance für zukunftsweisende Reform vertan

Protest gegen Tierschutz-Richter am Bundesverwaltungsgericht

Ärzteverein zieht Bilanz: 18.000 Tiere vor Chemikalientod bewahrt

Luftverkehrsrecht: Bärendienst für Mensch und Natur

Deutsche Agrarministerkonferenz fordert: Internationale Finanzinstitutionen sollen extrem tierschutzwidrige Haltungsanlagen nicht mehr finanzieren

Auswirkungen des Nationalsozialismus auf den Naturschutz

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Mobilitaet und Verkehr  | Artikel Nr.: 239

Stichwort: "Verkehr" in der Rubrik Mobilität & Verkehr

Verkehr verursacht Umweltauswirkungen, die v.a. durch die Transportaktivitäten und durch den Ausbau und Erhalt der Verkehrsinfrastruktur entstehen.

Hierbei zeigen sich negative Effekte v.a. durch:
  • hohen Flächenverbrauch,
  • Zerschneidung von Lebensräumen von Tieren und Pflanzen
  • Artenrückgang
  • Folgen für das regionale Kleinklima
  • Versiegelung, Verdichtung und Schadstoffeintrag in Böden
  • Veränderung des Landschaftsbild
  • Schadstoffeinträge in Boden, Wasser und Luft
  • Verkehrslärm und Erschütterungen
  • Unfallfolgen beim Verkehr sowie Transport von gefährlichen Gütern:

Emissionen durch Verkehr
Die durch Kraft- und Luftfahrzeuge sowie Schiffe und Eisenbahnen verursachten Emissionen haben einen großen Anteil an den Gesamtemissionen. So betrugen 1999 die Anteile der Verkehrsemissionen an den Gesamtemissionen:
  • Kohlendioxid 21 Prozent
  • Stickstoffoxide 61 Prozent
  • Kohlenmonoxid 52 Prozent
  • NMVOC 23 Prozent
  • Stäube 20 Prozent
Bei den übrigen Schadstoffen war der Beitrag der Emissionen des Verkehrs unerheblich. Im Vergleich mit dem Schienen-, Luft- und Schiffsverkehr ist der Straßenverkehr die größte Schadstoffemittent.

Im Zeitraum 1990 bis 2001 waren die Emissionsmengen des Pkw-Verkehrs bei Kohlenmonoxid, Stickstoffoxiden und den flüchtigen organischen Verbindungen weiter rückläufig (CO: –73 Prozent, NOx: –71 Prozent, NMVOC: –89 Prozent). Zurückzuführen ist dies auf die flächendeckende Einführung des geregelten Drei-Wege-Katalysators, die Verschärfung der zulässigen Abgas-Grenzwerte sowie eine leichte Abnahme der Fahrleistungen.

Im Bereich des Nutzfahrzeugverkehrs sanken von 1990 bis 2001 durch fahrzeugtechnische Maßnahmen die Emissionen von Partikeln (–30 Prozent), Kohlenmonoxid (–58 Prozent) und NMVOC (–40 Prozent). Die technischen Wirkungen zur Minderung der Stickstoffoxidemissionen wurden hingegen durch die Zunahme der Transportleistungen überkompensiert (NOx: +6 Prozent). Der Anteil des Nutzfahrzeugverkehrs an den gesamten Stickstoffoxidemissionen des Verkehrs stieg damit von 1990 (27 Prozent) bis 1999 (45 Prozent) deutlich.

Der starke Fahrleistungsanstieg im Straßengüterverkehr führte zu einer Erhöhung der CO2-Emissionen dieses Sektors um 55 Prozent.

Für den gesamten Verkehrsbereich ergaben sich von 1990 bis 2001 folgende Veränderungen der Emissionsmengen:
  • Kohlendioxid -7 Prozent
  • Stickstoffoxide –41 Prozent
  • Kohlenmonoxid –68 Prozent
  • NMVOC –81 Prozent
  • Dieselrußpartikel –35 Prozent


Quelle: Umweltdaten Deutschland online - Umweltbundesamt Berlin

Stand: 15. Februar 2012
Erstellt: 15. Februar 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Verkehr":

Luftverkehrsrecht: Bärendienst für Mensch und NaturLuftverkehrsrecht: Bärendienst für Mensch und Natur
Berlin, 05.04.2014: Die EU hat Defizite im deutschen Luftverkehrsrecht gerügt und fordert, dass in Zukunft auch für die Festlegung von Flugrouten einheitlich eine Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) durchgeführt werden soll. Doch letzte Veröffentlichungen aus dem Bundesverkehrsministerium stimmen Naturschützer misstrauisch.
Earth Hour: Um 20:30 Uhr gehen weltweit die Lichter aus Earth Hour: Um 20:30 Uhr gehen weltweit die Lichter aus
Berlin: Rund um den Globus gehen am Samstag für eine Stunde die Lichter aus. Während der WWF-Earth Hour 2014 legen Menschen auf der ganzen Welt um 20:30 Uhr den Schalter um.
Luftverschmutzung: Weltweit Todesursache Nummer eins (Ein Kommentar von Franz Alt)Luftverschmutzung: Weltweit Todesursache Nummer eins (Ein Kommentar von Franz Alt)
Baden Baden, 28.03.2014: Immer mehr Autos, immer mehr Hochhäuser, immer mehr Holzkochstellen. Der weltweite technologische Fortschritt fordert seinen Preis: Abgase, Aerosole, Gifte. Die Folgen sind tödlich.
Geheim-Gremium sorgt für staatlich legitimierte VerbrauchertäuschungGeheim-Gremium sorgt für staatlich legitimierte Verbrauchertäuschung
Berlin, 18.03.2014: Zitronenlimonade ohne eine Spur Zitronensaft oder „Alaska-Seelachs“ aus gefärbtem Lachsersatz: Weil die staatliche Lebensmittelbuch-Kommission immer wieder irreführende Produktbezeichnungen als Standard festsetzt, fordert foodwatch das Aus für das geheim tagende Gremium.
Leopoldina-Vorlesung: Reagiert der Flugzeugcomputer schnell genug? - Echtzeitanalysen in der SicherheitstechnikLeopoldina-Vorlesung: Reagiert der Flugzeugcomputer schnell genug? - Echtzeitanalysen in der Sicherheitstechnik
Halle: Die Sicherheit in vielen Bereichen des alltäglichen Lebens, beispielsweise im Straßen-, Schienen- und Flugverkehr oder auch in der Medizintechnik, hängt maßgeblich von der korrekten Funktion von eingebetteten Rechnern ab.
Volkszählung iberischer Luchs Volkszählung iberischer Luchs
Berlin / Sevilla 01.02.2014: 319 Exemplare vom Iberischen Luchs streifen noch durch die mediterrane Landschaft im Süden Spaniens. Diese Bestandszahlen gaben die andalusischen Behörden jetzt bekannt. Die Entwicklung ist positiv, aber die iberischen Pinselohren, auch Pardelluchse genannt, gehören damit noch immer zu den bedrohtesten Tieren der Welt.
Absage an Kennzeichnung tierischer Inhaltsstoffe in Lebensmitteln Absage an Kennzeichnung tierischer Inhaltsstoffe in Lebensmitteln
Berlin, 23.01.2014: Die Bundesregierung sieht "keine Veranlassung" für eine klare Kennzeichnung tierischer Bestandteile in Lebensmitteln.
Workout gegen die WinterträgheitWorkout gegen die Winterträgheit
Berlin: Bewegung an der frischen Luft tut gut und bringt den Körper nach Weihnachtsvöllerei und langer Silvesternacht wieder auf Vordermann. Wer sich nicht nur an der frischen Luft verausgaben möchte, sondern diese körperliche Anstrengung auch noch für die Natur leisten möchte, der ist beim Einsatz für das Vogelschutzreservat Flughafensee am Sonntag, den 12.01.2014 ab 10 Uhr gut aufgehoben.
Libelle des Jahres 2014 ist die Kleine MoosjungferLibelle des Jahres 2014 ist die Kleine Moosjungfer
Berlin, 02.01.2014: Die Kleine Moosjungfer (Leucorrhinia dubia) ist Libelle des Jahres 2014. Das teilten der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) und die Gesellschaft deutschsprachiger Odonatologen (GdO) mit.
Landesregierung erlässt Rechtsverordnung über Schallschutz und Bauverbote am Flughafen NiederrheinLandesregierung erlässt Rechtsverordnung über Schallschutz und Bauverbote am Flughafen Niederrhein
Düsseldorf, 17.12.2013: Das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen und das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr Nordrhein-Westfalen teilen mit: