A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Newsblackout Tibet
Bei YouTube tauche ein Video von BBC auf, das vermutlich von chinesischem Sicherheitspersonal aufgenommen wurde und den anfänglichen Protest vom 10. März der Mönche von Drepung zeigt.
Video >>
Filmaufnahmen aus einem Vorzeige-Bio-Schlachthof
Ein PETA Mitarbeiter konnte ganz offiziell Filmaufnahmen in einem Vorzeige-Bio-Schlachthof in Baden-Württemberg machen.
Video >>
Buchtrailer: Schogul
Dass es nicht nur ihm so schlecht auf der Erde ergangen ist, erfährt der junge Kater Ringo erst, als er schon gestorben ist und in das Himmelsreich des Schoguls kommt. Obwohl Schogul seine Seele befreit, sorgt der neugierige Kater in seinem Reich für große Aufregung.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Prinzipien als Wegbereiter eines globalen Umweltrechts?

Der Gang in die Hölle – Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg

Geothermie: Energiequelle aus der Tiefe

Nachhaltige Produkte beschleunigen Ressourcenverbrauch

Vom alten Bauernhaus zum Traumobjekt

Von Energiewende bis Gentechnikrecht

Spannender als Fußball: Brasilien in der Mitte des 19. Jahrhunderts

500 Wildrosenarten

Schafe als Landschaftspfleger

Was ist Geld?

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Weiteres, Sonstiges  | Artikel Nr.: 1094

Stichwort: "Dienstleistungen" in der Rubrik Weiteres / Sonstiges

Unter dem Begriff D. sind diejenigen von Menschen erbrachten Leistungen zusammengefaßt, die nicht in den Bereich der direkten Herstellung von Sachgütern fallen.
Ein wesentlicher Teil aller D. sind öffentliche Leistungen; zu den D. gehören: öffentliche Verwaltung, Polizei-, Justiz- und Militäreinrichtungen, Betrieb von Schulen und Universitäten, soziale Dienste (z.B. Krankenhaus), Nachrichtenübermittlung (z.B. Telekommunikation), Handel, Banken, Kredit- und Versicherungsgewerbe, Kulturangebote, kirchliche Tätigkeiten, Arbeit in der Gastronomie, in privaten Haushalten, Kinderpflege. Der Bereich der D. wird auch als "tertiärer Sektor" der Wirtschaft bezeichnet ("primärer Sektor" Landwirtschaft und Bergbau; "sekundärer Sektor" Industrie). Der Dienstleistungssektor ist nicht nur der größte Wirtschaftssektor, sondern zugleich auch die größte Wachstumsbranche Europas. Zwei Drittel des Bruttosozialprodukts der EG werden im Dienstleistungsbereich erwirtschaftet. In Anlehnung an den Ausdruck Industriegesellschaft spricht man auch vom Übergang zur "Dienstleistungsgesellschaft".
Zu den Dienstleistungen zählen zwar auch besonders emissionsintensive Emittentengruppen wie etwa Reinigungen, Wäschereien und Krankenhäuser, im Vergleich zu anderen Wirtschaftsbereichen gelten D. aber allgemein als weniger umweltbelastend. Die Zunahme des tertiären Sektors wird dennoch zusätzliche Belastungen für die Umwelt bringen. D. benötigen Raum und Flächen, verbrauchen und belasten Wasser, Boden und Luft, tragen zur Zunahme von Energieverbrauch und Verkehr bei (Freizeit und Umwelt). Mittelbar sind sie am Wachstum bestimmter Produktbereiche beteiligt. So greifen einige Dienstleistungsbereiche wie Kreditinstitute und Versicherungen, die Bereiche Bildung, Wissenschaft, Kultur, das Verlagsgewerbe oder das Beratungswesen auf Produkte aus traditionell emissionsintensiver Herstellung zurück, v.a. aus der Papierindustrie. Zudem fördern sie mit dem verstärkten Einsatz der modernen Informationstechnik die Computerindustrie, deren Produktion zwar gemessen etwa an anderen Industriezweigen als "sauber" gilt, die jedoch z.B. für die Produktion von Chips auch Stoffe mit einem relativ hohen Umweltgefährdungspotential einsetzt (Elektronikindustrie).

Stand: 14. Februar 2012
Erstellt: 14. Februar 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Dienstleistung":

Fußball in Brasilien: Widerstand und UtopieFußball in Brasilien: Widerstand und Utopie
18.06.2014, Köln: Die Herausgeber tragen gemeinsam mit vielen anderen Autor_innen Aspekte des brasilianischen Fußballs und des Fußballs weltweit zusammen. Mit der Zuspitzung auf Widerstand und Utopie werden andere Blickwinkel auf die WM 2014 eröffnet.
Jede Generation darf nur so viel verbrauchen, wie sie auch selbst wieder produziertJede Generation darf nur so viel verbrauchen, wie sie auch selbst wieder produziert
Osnabrück, 02.10.2013: Mit einem klaren Bekenntnis zur politischen Unabhängigkeit und Neutralität der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) und einem eindringlichen Appell, den Nachhaltigkeitsgrundsatz auch zu leben, nach dem „jede Generation nur so viel verbrauchen darf, wie sie auch selbst wieder produziert“, startete Dr. Heinrich Bottermann in sein neues Amt als DBU-Generalsekretär.
Wettbewerb Jugend testet 2014: Jetzt anmelden, testen und gewinnenWettbewerb Jugend testet 2014: Jetzt anmelden, testen und gewinnen
Berlin, 01.10.2013: Wer liefert Pizza, die knusprig und heiß beim Empfänger ankommt? Mit welchem Textmarker lässt sich am meisten markieren?
Corporation 2020. Warum wir Wirtschaft neu denken müssen   Corporation 2020. Warum wir Wirtschaft neu denken müssen
München, 08.08.2013: Unternehmen sind die Grundbausteine der Wirtschaft. Doch wie müssen sie aussehen, um eine Green Economy zu ermöglichen und zu befördern? Sie bilanzieren und versteuern die Kosten ihres Naturverbrauchs und setzen auf ehrliche, ethisch korrekte Werbung.
12. Station der Sommertour Land.Leben.NRW: Urlaub und Erholung im ländlichen Raum 12. Station der Sommertour Land.Leben.NRW: Urlaub und Erholung im ländlichen Raum
Düsseldorf, 23.07.2013: Landwirtschaftsminister Johannes Remmel hat zum Beginn der Sommerferien das breite Angebot von Urlaubsmöglichkeiten und Serviceleistungen der heimischen Bauernhöfe unterstrichen.
10. Station Sommertour: Lernort Bauernhof  der ländliche Raum als Ort des lebendigen Lernens10. Station Sommertour: Lernort Bauernhof der ländliche Raum als Ort des lebendigen Lernens
Düsseldorf, 04.07.2013: Kinder und Jugendliche haben heute kaum noch Gelegenheit, in ihrem sozialen Umfeld die Natur mit Tieren und Pflanzen, sowie die Erzeugung von Lebensmitteln zu erleben und die Landwirtschaft mit all ihren Facetten kennen zu lernen.
Bioenergiedorf Lieberhausen macht sich unabhängig von Öl und GasBioenergiedorf Lieberhausen macht sich unabhängig von Öl und Gas
Düsseldorf, 18.06.2013: Der ländliche Raum ist wichtiger Motor für den Klimaschutz.
Beste Nachwuchstester in Berlin ausgezeichnetBeste Nachwuchstester in Berlin ausgezeichnet
Berlin, 18.06.2013: Textmarker und Tiefkühl-Pommes, Flammkuchen und Frostschutzmittel, Bubble-Tea und Bleistifte - beim Wettbewerb "Jugend testet 2013" haben sich 2.709 junge Leute im Alter zwischen 12 und 19 Jahren durch ihren Alltag getestet. Die besten Arbeiten hat die Stiftung Warentest am 14. Juni 2013 in Berlin prämiert.
Alles über die EnergiewendeAlles über die Energiewende
In Straubing beginnt die Sonderschau Energiewende heute - der Energiemix der Zukunft. Die Biomasse GmbH präsentiert im Rahmen der Messe Ostbayernschau Straubing.
Jugend filmt DorfJugend filmt Dorf
Düsseldorf, 31.05.2013: 4.Station der Sommertour „Land.Leben.NRW“: Minister Remmel informiert sich über die Wünsche von Jugendlichen zur Verbesserung der Lebensqualität im ländlichen Raum