A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Zeichentrick: Plastiktüten
Plastiktüten stellen weltweit ein Problem dar. Stoffbeutel zu benutzen ist so einfach und macht wirklich einen Unterschied! Wir können etwas verändern, wenn wir nur wollen!
Video >>
Gesprengter Wal
Die deutsche Punkrockband ITCHY POOPZKID veröffentlicht heute das Musikvideo zum Song „Why Still Bother“, der eigens für die Kampagne der internationalen Wal- und Delfinschutzorganisation WDCS namens „SONAR SUCKS“ verfasst wurde.
Video >>
Goldener Windbeutel 2013
Beschweren Sie sich jetzt bei Capri-Sonne und fordern Sie Hersteller Wild auf, die Kinder mit dem Zuckerbomben-Marketing endlich in Ruhe zu lassen. Jetzt mitmachen auf
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Klein aber oho! Wertvolle Beiträge zum Schutz der biologischen Vielfalt

Zu Ostern auf Backwaren ohne Käfigeier achten

WWF zu EEG-Reform: Chance für zukunftsweisende Reform vertan

Protest gegen Tierschutz-Richter am Bundesverwaltungsgericht

Ärzteverein zieht Bilanz: 18.000 Tiere vor Chemikalientod bewahrt

Luftverkehrsrecht: Bärendienst für Mensch und Natur

Deutsche Agrarministerkonferenz fordert: Internationale Finanzinstitutionen sollen extrem tierschutzwidrige Haltungsanlagen nicht mehr finanzieren

Auswirkungen des Nationalsozialismus auf den Naturschutz

Kohle von gestern (Ein Kommentar von Franz Alt)

Weltklimarat: Folgen der Erderwärmung bereits heute sichtbar

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Wasser  | Artikel Nr.: 36

Stichwort: "Abwasserreinigung" in der Rubrik Wasser

Die Abwasserreinigung wird meist in Kläranlagen durchgeführt. In der mechanischen ersten Stufe einer Kläranlage werden durch Rechen, Sandfang und Absetz- oder Vorklärbecken grobe Bestandteile, Sand und absetzbare Stoffe abgetrennt. Die biologische zweite Stufe bringt die restlichen gut löslichen Abwasserbestandteile in Kontakt mit Bakterien und anderen Kleinlebewesen.

Diese Mikroorganismen leben vom Abbau der organischen Stoffe und vermehren sich dabei (Belebtschlamm). Bezogen auf den BSB liegt die Reinigungswirkung solcher Kläranlagen i.d.R. bei 90 bis 95 Prozent. Die Entfernung der restlichen 5 bis 10 Prozent und der Stickstoff- und Phosphorverbindungen ist Aufgabe der weitergehenden Abwasserreinigung (Dritte Reinigungsstufe, Nitrifikation, Fällung).

Ein weiteres Abwasserreinigungsverfahren ist die Wurzelraumentsorgung wie etwa in Schilfkläranlagen. Sie ist eine dezentrale Abwasserreinigung und eignet sich für Siedlungsgebiete ohne eigene Kanalisation.

Industrieabwässer werden entweder gemeinsam mit häuslichem Abwasser gereinigt oder erfordern gesonderte Anlagen (Indirekt- und Direkteinleiter).


Stand: 10. Februar 2012
Erstellt: 10. Februar 2012

Weitere Meldungen zum Thema "Abwasserreinigung":

Die Schätze der Natur bewahren – und dabei sparenDie Schätze der Natur bewahren – und dabei sparen
Pirmasens, 11.10.2013: Wie man ökologisch zukunftssicher agieren, zugleich Steuergelder einsparen und sogar die Verbrauchsgebühren senken kann, zeigt das Klima-schutzkonzept der westpfälzischen Stadt Pirmasens.
Chemie natürlicher GewässerChemie natürlicher Gewässer
Köln, 08.06.2011: Das Buch „Aquatische Chemie“ behandelt die Grundlagen der aquatischen Chemie, der Chemie wässriger Lösungen und ihrer Anwendung auf die natürlichen Gewässer und auf andere aquatische Systeme.
Schmutziger Aufschub für KreuzfahrtschiffeSchmutziger Aufschub für Kreuzfahrtschiffe
Frankfurt a. M, 29.03.2010: Die Einleitung von unzureichend gereinigten Abwässern von Kreuzfahrtschiffen und Fähren in die Ostsee ist auch weiterhin nicht verboten. Die zuständige UN-Schifffahrtsorganisation (IMO) hat auf ihrer Jahreskonferenz einen Antrag aller Ostseeanrainerstaaten, strengere Regeln für die Abwassereinigung von Kreuzfahrt- und Fährschiffen in der Ostsee zu verordnen, vorerst abgelehnt.
BUND warnt vor Waschmaschine mit NanopartikelnBUND warnt vor Waschmaschine mit Nanopartikeln
Berlin, 15.10.2006: Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) hat die Verbraucher vor dem Kauf der Waschmaschine "Silver Nano Health System®" gewarnt. Zudem forderte der Umweltverband Samsung und Media Markt dazu auf, das von ihnen seit dieser Woche stark beworbene Produkt umgehend vom Markt zu nehmen. Die in der Maschine enthaltenen Silber-Nanopartikel seien noch nicht auf ihre Umwelt- und Gesundheitsverträglichkeit hin getestet worden.
Weltneuheiten für den WasserschutzWeltneuheiten für den Wasserschutz
München, 23.04.2005: Die Lage ist ernst. Die UNO spricht von einer "Weltwasserkrise", weil immer weniger Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser haben. "Gerade die Industrienationen sind dazu aufgerufen, die Kostbarkeit Wasser zu schonen, wo es nur geht", sagt Dr. Fritz Brickwedde, Generalsekretär der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU).
Berghütten: Hoch hinauf auch bei UmweltstandardsBerghütten: Hoch hinauf auch bei Umweltstandards
Benediktbeuern, 01.03.2005: Drei Sektionen des Deutschen Alpenvereins (DAV) und der Verein NaturFreunde Deutschlands können sich seit heute darauf freuen, mit ihren hoch gelegenen Berghütten auch hohe Umweltstandards zu erfüllen. Für insgesamt vier Projekte erhielten sie beim fünften Internationalen Fachseminar "Umweltgerechte Ver- und Entsorgungskonzepte für Berg- und Schutzhütten" Bewilligungen.
Mit Biofilmen nachhaltig leben lernenMit Biofilmen nachhaltig leben lernen
Osnabrück, 04.04.2004: Biofilme begegnen uns fast überall: Ob als Plaque auf den Zähnen oder als Schleimschicht auf feuchten Steinen, in der Mikroelektronik wie in der Pharmazie, in der Auto- wie in der Lebensmittelindustrie. Einerseits werden Biofilme technisch genutzt, z. B. in der Abwasserreinigung oder Trinkwasseraufbereitung.
Türkei: Interesse an deutscher UmwelttechnologieTürkei: Interesse an deutscher Umwelttechnologie
Berlin, 30.01.2004: Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat heute den türkischen Minister für Umwelt und Forstwirtschaft Osman Pepe zu einem Gespräch empfangen. Der rund einstündige Gedankenaustausch diente dazu, die Zusammenarbeit zwischen den für Umwelt zuständigen Ressorts beider Länder zu vertiefen.
Erfolgsgeschichte: DBU-Biotechnologie-AusstellungErfolgsgeschichte: DBU-Biotechnologie-Ausstellung
Osnabrück, 13.11.2003: 20.000 Besucher und über 150 Führungen durch die wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU): Die Bilanz der Ausstellung ´Faszination Biotechnologie´, die noch bis zum 20. November im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der DBU zu sehen ist, kann sich sehen lassen. Im Dezember tritt die Schau ihre erste Station im Zoologischen Museum von Kiel an.
Computeranimation und interaktive SpieleComputeranimation und interaktive Spiele
Mainz, 13.09.2003: „Die DBU will zeigen, wie biotechnologische Verfahren und Produkte dazu beitragen können, klassische chemische Verfahren zu ergänzen oder auch zu ersetzen. Die in Mainz präsentierten Modellprojekte unserer Biotechnologieausstellung zeigen, dass sich biotechnologische Innovationen disziplinübergreifend auch in der Chemie überall dort durchsetzen, wo sie ökologisch wie ökonomisch die sinnvollere Alternative darstellen.