A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Rückblicke
Webvideothek
Skandal-Zoo Nürnberg - Delfine suchen vergeblich Schutz
Erneut gerät der Tiergarten in Nürnberg wegen seiner umstrittenen Delfin-Haltung in den Fokus von Tierschützern. Ein nun veröffentlichtes Video zeigt, wie Delfine vergeblich versuchen, sich vor dem Baulärm in Sicherheit zu bringen.
Video >>
Zirkus Krone
Der 7. Senat des Hanseatischen Oberlandesgerichts hat am Dienstag die Berufung des Münchner Circus Krone gegen die Tierrechtsorganisation PETA Deutschland e. V. vollständig zurückgewiesen (Aktenzeichen: 7 U 94/09).
Video >>
Spot Tierversuche
Die Bundesregierung hat ihren „Tierschutzbericht 2011“ veröffentlicht, der auch die neuesten Tierversuchszahlen enthält. Und die sind alarmierend.
Video >>

Zur Web-Videothek >>

Top-News
Bundesnaturschutzgesetz – viel Neues durch die Energiewende

Beeren, Obst, Gemüse und Kräuter haltbar machen

Naturschutzgenetik - vielversprechende neue Disziplin in der Ökologie

Bewohner von Bäumen und Sträuchern

Forschungsreise in unbekannte Tiefen der Meere

Neuerscheinungen für Betreiber von Windenergie-Anlagen

Was Teilen mit Konsum zu tun hat

So erblühen Schattenplätze im Garten

Wer kriegt was – und warum?

Neugierig auf die Energiewende

Inserate
Umweltlexikon-aktuell.de | Wasser  | Artikel Nr.: 874

Stichwort: "Saurer Regen" in der Rubrik Wasser

Bei der Verbrennung fossiler Brennstoffe (Kohle, Erdöl, Erdgas) wird der enthaltene Schwefel zum größten Teil in gasförmiges Schwefeldioxid (SO2umgewandelt.

Durch Reaktionen des Luftstickstoffs und des Luftsauerstoffs entstehen bei Verbrennung gasförmige Stickoxide (NOx). Schwefeldioxid und die Stickoxide sind sogenannte Säurebildner, d.h. sie reagieren mit Luftsauerstoff und Wasser zu Säuren (z.B. Schwefel- und Salpetersäure). Diese Säurebildung ist die Ursache für den Sauren Regen.

Ein Maß für den Säuregehalt einer Flüssigkeit ist der pH-Wert; je niedriger der pH-Wert, desto höher ist der Säuregrad. Ohne Luftverschmutzung hat Regenwasser einen pH-Wert von ca. 5,6; „Spitzenwerte“ liegen in Deutschland bei einem pH-Wert von 3.

Verursacher der Schwefeldioxid- und Stickoxidemissionen sind die fossil gefeuerten Kraftwerke und, nachdem die Kraftwerke mit Rauchgaswäschern ausgestattet worden sind (Großfeuerungsanlagenverordnung), v.a. der Verkehr.

Bei den Pflanzen greift der saure Regen. sowie der Saure Nebel u.a. die Wachsschicht der Blätter an, führt aber auch z.B. häufig an der Rinde von Bäumen zu Verätzungen. Ein ständiger Säureeintrag in die Umwelt stört u.a. auch die selbstregelnde Neutralisation des Bodens (Bodenversauerung) und der Seen, was eine Zerstörung des ökologischen Gleichgewichts zur Folge hat. In den Seen sterben zahlreiche Tier- und Pflanzenarten aus. Im Boden wird das empfindliche Säuregleichgewicht durcheinandergebracht. Dies hat u.a. folgende Auswirkungen:
  • die Lebensgemeinschaft der Bodenlebewelt wird gestört (die Pflanzen reagieren mit einem schlechteren Wachstum, werden anfällig gegen Krankheiten),
  • die für die Pflanzen notwendigen Nährstoffe werden gelöst und mit dem Regenwasser ausgewaschen (sie sind dann für die Pflanzen verloren),
  • Schwermetalle werden aus dem Bodengefüge gelöst und können von den Pflanzen aufgenommen werden (nicht nur Schäden in der Pflanze sind die Folge, sie gelangen so auch in die Nahrungskette) und
  • Schwermetalle und das reichlich im Boden vorhandene Aluminium werden ausgewaschen und gelangen ins Grundwasser. Bei gleichzeitigem Calcium- und Magnesiummangel schädigen die freigesetzten Aluminium-Ionen die Feinwurzeln der Pflanzen und Bäume.
Dem sauren Regen kommt beim Waldsterben eine Schlüsselrolle zu. Er ist es, der neben den Photooxidantien, wie Ozon, die Lebensgemeinschaft des Waldes so stark beeinträchtigt, daß dieser mit anderen, häufig natürlich vorkommenden Belastungen nicht mehr fertig wird. Folgen: Waldschadenserhebung

Schließlich führt der saure Regen. zu Gebäudeschäden in dem er Mauerwerk und Beton angreift (Korrosion). Siehe auch Waldboden, Bodenaustauscher


    @Umweltlexikon?
  • Kohle, Erdgas, Schwefeldioxid


Stand: 24. Februar 2012
Erstellt: 8. Mai 2001

Weitere Meldungen zum Thema "Wasser":

Forschungsreise in unbekannte Tiefen der MeereForschungsreise in unbekannte Tiefen der Meere
Köln, 07.04.2016: Das Buch "Valdivia" von Rudi Palla erzählt die fesselnde Geschichte der neunmonatigen Reise der ersten deutschen Tiefsee-Expedition. Die zahlreichen Originalabbildungen von Tiefseelebewesen sind umwerfend schön!
Was Teilen mit Konsum zu tun hatWas Teilen mit Konsum zu tun hat
Köln, 31.03.2016: Airbnb, Uber und Co - die Sharing Economy ist in aller Munde und gibt sich als Heilsbringer eines neuen Wirtschaftens. Tom Slee zeigt uns, wie sich eine gute Idee in ein ausbeuterisches Geschäftsmodell verwandelt hat, und stellt uns die unbequeme Frage, ob das die schöne neue Welt ist, in der wir leben wollen.
Autoreifen aus LöwenzahnAutoreifen aus Löwenzahn
Köln, 24.02.2016: Autoreifen aus Löwenzahn, Plastik aus Kartoffeln, Sprit aus Zucker oder Flugkerosin aus Algen: von einer „wissensbasierten Bioökonomie“ erhoffen sich deren Förderer Lösungen für die zentrale Frage des 21. Jahrhunderts. Wie können in Zeiten des Klimawandels immer mehr Menschen von immer weniger Ressourcen mit Nahrung, Energie und Materialien zugleich versorgt werden?
Expertenrat für Fachwerkhaus-SaniererExpertenrat für Fachwerkhaus-Sanierer
Köln, 15.02.2016: Die hier vorgestellten Bücher richten sich an alle, die sich den vielseitigen Herausforderungen der Renovierung und Modernisierung von Fachwerkhäusern stellen.
Abwasserwärme nutzen!Abwasserwärme nutzen!
Köln, 07.01.2016: Die Abwasserwärmenutzung stellt eine wichtige Komponente beim energieeffizienten Betrieb von Gebäuden dar. Abwasserwärmenutzung ist relevant für Neubauten, Umbauten und Erweiterungen, aber auch für die gesamte Stadterneuerung oder für Quartiere.
Flüchtlingen in den Kochtopf geschautFlüchtlingen in den Kochtopf geschaut
Köln, 06.11.2015: Unzählige Flüchtlinge kämpfen täglich um genießbares Essen und sauberes Trinkwasser. In Anbetracht der Flüchtlingskatastrophe, die sich derzeit an den europäischen Grenzen, auf den Fluchtrouten und in den Herkunftsländern selber abspielt, ist es absurd ein „Flüchtlings-Kochbuch“ aus der Schweiz vorzustellen.
Landwirtschaft ohne Grenzen? Für eine nachhaltige Landwirtschaft der ZukunftLandwirtschaft ohne Grenzen? Für eine nachhaltige Landwirtschaft der Zukunft
Schwerte, 06.10.2015: Größer, intensiver, spezialisierter, weltmarktorientierter – ist das das Landwirtschaftsmodell der Zukunft? Die Veranstaltung „Landwirtschaft ohne Grenzen?“ in der Evangelischen Tagungsstätte Haus Villigst beleuchtet die Perspektiven einer nachhaltigen Landwirtschaft vom 19. bis 20.November 2015.
Zukunftsweisendes Regenwassermanagement von StädtenZukunftsweisendes Regenwassermanagement von Städten
Köln, 26.08.2015: Die Folgen des Klimawandels stellen Städte weltweit vor neue Herausforderungen: Vor allem zunehmende Starkregenereignisse führen zu Überflutungen, die immense Schäden und somit Folgekosten im Stadtgebiet verursachen.
Welche Zukunft für die Alpen?Welche Zukunft für die Alpen?
Köln, 21.08.2015: Der bekannte Alpenforscher Werner Bätzing stellt in seiner Streitschrift die Leitideen der wichtigsten Alpen-Perspektiven dar, die gegenwärtig diskutiert werden, und bewertet sie kritisch im Hinblick auf die mit ihnen verbundenen Auswirkungen auf die Alpen.
Stickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes UmweltproblemStickstoff: Lösungsstrategien für ein drängendes Umweltproblem
Köln, 24.04.2015: Stickstoffoxide und Ammoniak belasten die Umwelt und schädigen unsere Gesundheit. Vor allem durch die Verwendung von Düngemitteln im industriellen Verfahren, aber auch durch Massentierhaltung und durch Verbrennungsprozesse wird reaktiver Stickstoff freigesetzt. Die Folge: Oberflächen- und Grundwasserbelastung, die Eutrophierung der Meere und die Schädigung der Ozonschicht.